Unsere Projekte – abgeschlossen

Gemeinsame Europäische Agrarpolitik, Greening und bestäubende Insekten

Flächendeckender Schutz für bestäubende Insekten kann in Europa nur erreicht werden, wenn dieses Thema integraler Bestandteil der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) wird. Die Ziele und Ausgestaltung der Agrarpolitik gehören zu den zentralen Arbeitsfeldern der Aurelia Stiftung. Im speziellen Projekt wird auf Grundlage wissenschaftlicher Recherchen ein Positionspapier mit Handlungsempfehlungen erarbeitet. Es soll mit den Deutschen und Europäischen Imkerverbänden abgestimmt werden um gemeinsam möglichst großen Einfluss auf die Verhandlungen über die Neugestaltung der Agrarförderung ab 2020 nehmen zu können.

Fakten und Zahlen

312,7

Milliarden Euro

wurden von 2014 bis 2020 für marktbezogene Ausgaben und Direktbeihilfen geplant.

95,6

Milliarden Euro

wurden für die Entwicklung des ländlichen Raums geplant.

38

Prozent

des gesamten EU-Haushaltes werden für marktbezogene Ausgaben und Direktbeihilfen sowie die Entwicklung des ländlichen Raums ausgegeben.

Die gemeinsame europäische Agrarpolitik

Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der EU besteht seit 1962 und hat ihren ursprünglichen Zweck darin, die Versorgung mit hochwertigen, sicheren und erschwinglichen Lebensmitteln zu gewährleisten und die europäischen Landwirte zu unterstützen. Die Förderleitlinien der GAP werden in der Regel alle sieben Jahre neu beschlossen und richten sich nach den mehrjährigen Haushaltsplänen der EU. Von 2014 bis 2020 sind 312,7 Mrd. EUR für markt- bezogene Ausgaben und Direktbeihilfen (Säule 1) geplant sowie 95,6 Mrd. EUR für die Entwicklung des ländlichen Raums (Säule 2). Insgesamt werden dabei 38 % des Haushaltes der EU ausgegeben.
Seit 2015 gibt es in Deutschland sogenannte Greening-Bausteine in der Säule 1: Rund 85 Euro (Ca. ein Drittel der Flächenprämie) werden seitdem an konkrete Umweltleistungen (Erhalt von Dauergrünland, Anbaudiversifizierung auf Ackerflächen und Bereitstellung von fünf Prozent „ökologischer Vorrangflächen“) gebunden. Damit sollen Leistungen für Klimaschutz, Erhaltung von Arten, vielfältige Kulturlandschaften und eine nachhaltige Produktion gefördert werden. Bienen- und Insektenschutz muss eine ressort-übergreifende Querschnittsaufgabe werden. Die Roadmap der Bestäuber-Initiative der EU-Kommission stellt wesentliche Probleme der bestäubenden Insekten zwar richtig dar. Unerwähnt bleibt allerdings die Schlüsselrolle der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der Europäischen Union bei der Lösung der Probleme. Flächendeckender Schutz für bestäubende Insekten kann in Europa nur erreicht werden, wenn dieses Thema integraler Bestandteil der bevorstehenden GAP-Reform 2020 wird.

Das Projekt

Im Projekt untersucht Johann Lütke Schwienhorst die europäische Agrarpolitik und ihre bevorstehende Reform. Er ist dafür in Teilzeit bei der Aurelia Stiftung als agrarpolitischer Referent beschäftigt und hat zunächst eine weitreichende Analyse der Wirkungen des Greenings der GAP-Reform 2013 auf bestäubende Insekten durchgeführt. Dabei wurden insbesondere die Effekte der Ökologisierungs-Komponenten untersucht. Johann Lütke Schwienhorst ist gelernter Landwirt und Bio-Imker und studierte an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNE) Öko-Agrarmanagement. Er verfasst innerhalb der Projektlaufzeit seine Masterarbeit zu diesen Themen.
Aus der wissenschaftlichen Arbeit für die HNE wird Aurelia ein Positionspapier mit qualifizierten kurz- und mittelfristigen Handlungsempfehlungen ausarbeiten um mit den Deutschen und Europäischen Imkerverbänden Einfluss auf die Verhandlungen über die Neugestaltung der Agrar-förderung ab 2020 zu nehmen.

Stiften

Ihren Nachlass oder Schenkungsvermögen können Sie bei der Aurelia Stiftung nachhaltig in den Dienst von Bienen und gesellschaftlichem Engagement für Biodiversität stellen.

Informieren

Spenden

Ihre Spende wirkt in sinnvollen und zielgerichteten Projekten für die Bienen. Nur mit Ihrer Hilfe können wir unabhängig für eine gemeinwohlorientierte ökologische und bienenfreundliche Land(wirt)schaft eintreten.

Jetzt helfen

Newsletter
abonnieren

Mit dem Aurelia Newsletter bleiben Sie am Puls unserer Arbeit als Anwältin der Bienen. Er ist kostenlos und jederzeit einfach kündbar.

top