Investigativer Fernsehbeitrag mit Aurelia

Veröffentlicht am

Der Mitteldeutsche Rundfunk berichtet über den illegalen Handel mit Pestiziden. Unser Pestizidexperte Jan Hellberg ist in einem aktuellen Fernsehbericht von „MDR exakt“ zu sehen und hat die Journalisten bei ihren Recherchen unterstützt. Der Beitrag handelt vom illegalen Handel mit Pflanzenschutzmitteln.

Nach der von uns angestoßenen und fachlich begleiteten Reportage im Magazin STERN  haben die Reporter des MDR nun ebenfalls einen Markt im polnischen Slubice besucht und dort Testkäufe durchgeführt. Das Geschehen wurde dieses Mal mit versteckter Kamera dokumentiert, die Händler und Kunden danach direkt konfrontiert.

Frei erhältlich waren unter anderem ein nur für Profianwender zugelassenes, hochkonzentriertes Herbizid mit Glyphosat (Roundup Flex) und die mittlerweile wegen gesundheitlicher Bedenken verbotenen Insektizide Dimethoat (Bi 58) und Chlorpyrifos (Dursban). Ziel des Beitrages ist es, auf den illegalen Handel aufmerksam zu machen. Der MDR hat versucht die Hintermänner ausfindig zu machen und steht dafür in engem Kontakt mit den deutschen Behörden. Die europäischen Stellen wurden von der Aurelia Stiftung informiert. Von offizieller Seite heißt es, dass der illegale Handel kein Kavaliersdelikt ist und dringend gestoppt werden muss.

Den 9-minütigen Beitrag könnt Ihr in der Mediathek des MDR anschauen.

Stiften

Ihren Nachlass oder Schenkungsvermögen können Sie bei der Aurelia Stiftung nachhaltig in den Dienst von Bienen und gesellschaftlichem Engagement für Biodiversität stellen.

Informieren

Spenden

Ihre Spende wirkt in sinnvollen und zielgerichteten Projekten für die Bienen. Nur mit Ihrer Hilfe können wir unabhängig für eine gemeinwohlorientierte ökologische und bienenfreundliche Land(wirt)schaft eintreten.

Jetzt helfen

Newsletter
abonnieren

Mit dem Aurelia Newsletter bleiben Sie am Puls unserer Arbeit als Anwältin der Bienen. Er ist kostenlos und jederzeit einfach kündbar.

top