Mellifera e. V.

Gründungsstifter

Eine Welt in der Biene, Mensch und Natur miteinander im Einklang leben: Dafür setzt sich Mellifera e. V. seit der Gründung im Jahr 1986 ein. Im Zentrum der Vereinsarbeit steht der achtsame Umgang mit den Bienen – sei es in der imkerlichen Praxis als auch in der Pflege ihrer Lebensräume.

Ausgangspunkt war die Ausbreitung der aus Asien eingeschleppten Varroamilbe in den 1980er Jahren, die zu massiven Völkerverlusten führte. Die bis dahin immer weiter technisch perfektionierte Imkerei – mit dem Ziel Erträge zu maximieren – und die seitdem jährlich zu wiederholenden Behandlungen warfen grundlegende Fragen auf. Für die Gründer*innen von Mellifera e. V. war klar, dass die herkömmlichen Formen der Imkerei überdacht werden müssen. Der Verein entwickelte imkerliche Betriebsweisen und Konzepte, um langfristig die Gesundheit der Bienen zu stärken. Diese gehen über das Flugloch hinaus: Sie beziehen den Mensch mit seiner Liebe zu den Bienen sowie die umgebende Natur mit ein.

Aus diesem Impuls heraus sind unter dem Dach von Mellifera e. V. mehrere bundesweit erfolgreiche Initiativen entstanden:

  • Die Initiative für wesensgemäße Bienenhaltung vereint die Bereiche Lehre, Ausbildung und Bienenforschung. Daran angegliedert sind die Demeter-zertifizierte Erwerbsimkerei an der Fischermühle bei Rosenfeld sowie ein breites Netzwerk an Imker*innen in ganz Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland.
  • Das Netzwerk Blühende Landschaft hat sich zum Ziel gesetzt, ein besseres Nahrungsangebot für Bienen und andere bestäubende Insekten zu schaffen. Mit einer Blühpatenschaft kann jeder etwas für Bienen, Hummeln und Co. tun. Expert*innen beraten zudem Landwirte, Kommunen und Unternehmen auf dem Weg hin zu einer blühenden Landschaft.
  • Die Initiative Bienen machen Schule bringt Imker*innen und Pädagog*innen zusammen. Die Mitarbeiter*innen setzen sich dafür ein, dass junge Menschen die Möglichkeit erhalten, mit und von den Bienen zu lernen. Denn nur was man kennt, liebt man und was man liebt, schützt man auch.

In den Jahren 1986 bis 2015 war Imkermeister Thomas Radetzki Vorstand von Mellifera e.V.. In der letzten Dekade seiner Tätigkeit für den Verein lag der Schwerpunkt seiner Arbeit bei politischen und verbandspolitischen Aufgaben und Netzwerkentwicklung. Um einen Generationswechsel in der Leitung des Vereins zu ermöglichen und eine sachgemäße Gliederung der Aufgaben herbeizuführen, initiierte Thomas Radetzki die Aurelia Stiftung mit Sitz in Berlin.

Mehr Infos: www.mellifera.de

Lernen wir Bienen und blütenbesuchende Insekten so zu fördern, dass sie ihre Aufgaben im Ökosystem vollständig erfüllen können, so tragen wir zur Gesundung der Erde bei.

Jiordano Terra Pasqualini
Vorstand bei Mellifera e.V.

Stiften

Ihren Nachlass oder Schenkungsvermögen können Sie bei der Aurelia Stiftung nachhaltig in den Dienst von Bienen und gesellschaftlichem Engagement für Biodiversität stellen.

Informieren

Spenden

Ihre Spende wirkt in sinnvollen und zielgerichteten Projekten für die Bienen. Nur mit Ihrer Hilfe können wir unabhängig für eine gemeinwohlorientierte ökologische und bienenfreundliche Land(wirt)schaft eintreten.

Jetzt helfen

Newsletter
abonnieren

Mit dem Aurelia Newsletter bleiben Sie am Puls unserer Arbeit als Anwältin der Bienen. Er ist kostenlos und jederzeit einfach kündbar.

top