Bienenwohnung – ökologisch & ökonomisch

Die Zeit traditioneller Bienenkörbe ist in den Ländern mit moderner Landwirtschaft längst vorüber. Denn die Imkerei ist ebenso wie die Landwirtschaft in den letzten Jahrzehnten einem ständigen Prozess der Rationalisierung unterworfen. Das wichtigste Betriebsmittel des Imkers ist die Bienenwohnung, durch die alle imkerlichen Maßnahmen am Volk und im Betriebsablauf geprägt sind. Von der Art der sogenannten „Beute“, der Bienenwohnung, ist die Tiefe und Häufigkeit der Eingriffe ins Volk geprägt.



Insbesondere die Störungen im Brutnest fordern die Kompensations- und Regenerationsfähigkeit der Bienenvölker heraus. Denn die Bienen halten die Temperatur des Stocks auf Zehntelgrade genau bei 35 °C. Bei den Volkskontrollen fließt aber nicht nur die Stockwärme ab, sondern ebenfalls die von Pheromonen durchzogene Stockluft. Pheromone sind Duftstoffe mit hormoneller Wirkung für den Stoffwechsel der Individuen im Bienenstock. Sie haben Signalwirkung und dienen der Kommunikation. Königin, Arbeiterinnen auch die Brut selbst sondern mit speziellen Drüsen eine Vielzahl verschiedener Düfte ab. In der Lehr- und Versuchsimkerei Fischermühle wurde ein gänzlich neuer Typ von Bienenwohnung entwickelt, welcher es erlaubt das Brutnest überhaupt nicht zu stören. Trotzdem kann die Entwicklung des Volkes genau verfolgt werden, was insbesondere in der Schwarmzeit von großer Bedeutung ist. Diese Kontrollen sind und zudem für den Imker kräftesparender durchzuführen als in anderen modernen Beutensystemen. Für die Wirtschaftlichkeit einer Imkerei ist es neben dem Honigertrag und der Vermarktung von entscheidender Bedeutung, wie viele Völker eine Arbeitskraft während des Höhepunktes der Bienensaison an einem Tag kontrollieren und betreuen kann. Die neue Bienenwohnung nutzt mit aufgesetzten Honigräumen alle Vorteile konventioneller Haltung in Bezug auf Ertragsfähigkeit und Ernte.

Mit der in Entwicklung befindlichen Bienenwohnung soll ein neuer Standard für die optimale Vereinigung von Ökonomie und Ökologie der Bienenhaltung geschaffen werden.

zurück

Spenden

Stiften & Spenden

Jede Spende hilft, unsere Aktivitäten und Projekte zum Wohl der Bienen und unserer Umwelt zu stärken.

Spendenkonto

Kontoinhaber Aurelia Stiftung
IBAN: DE52 4306 0967 0778 8996 00
BIC: GENODEM1GLS
GLS Bank