Wissenschaftlicher Beirat


Prof. Dr. Dr. h.c. Randolf Menzel

Randolf Menzel, 1940 in Marienbad geboren, beschäftigt sich seit fünf Jahrzehnten mit Bienen. Der Zoologe und Neurobiologe ist eine Autorität der tierischen Intelligenzforschung. Über 30 Jahre lang leitete er das Neurobiologische Institut der Freien Universität Berlin. Er kann auf eine Fülle spektakulärer Erfolge verweisen.

Ihm gelang unter anderem erstmals die elektrophysiologische Ableitung von Sehneuronen im Bienengehirn und die weltweit erste Anwendung eines bildgebenden Verfahrens am lernenden Gehirn. Außerdem konnte der Leibniz-Preisträger die wohl im Tierreich einmalige Navigationsweise der Bienen aufklären.



Foto: peivat

Dr. Anton Safer

Anton Safer 1947 in Wien geboren hat in Hohenheim Agrarwissenschaften studiert, und nach Weiterbildung an der Medizinischen Hochschuile Hannover (MHH) in Humanbiologie promoviert.
Seit 2009 hat Dr. Safer an der Universität Heidelberg (Institute of Public Health) auf dem Gebiet der Neuroepidemiologe (Schlaganfall und ALS-Erkrankung) geforscht. Durch seine 36-jährige Tätigkeit als Biometriker in der Pharmaindustrie hat er sich intensiv mit Physiologie, Pharmakologie, Toxikologie und der Bewertung, Dosierung und Sicherheit von Wirkstoffen beschäftigt. Das führte in den letzten 10 Jahren zu einer intensiven wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Pestiziden, besonders den Neonikotinoiden.

„Mir liegt der Schutz der Insekten am Herzen. Besonders die solitären Wildbienen sind bedroht, aber auch andere Gattungen wie Schmetterlinge, Käfer, Collembolen. Das Risiko eines kompletten Zusammenbruchs der Ökosysteme ist in greifbare Nähe gerückt. Die Auswirkungen könnten noch schlimmer sein und viel rascher eintreten als die Folgen des Klimawandels. Wir brauchen eine Agrarwende hin zu einer wahrhaft nachhaltigen (bäuerlichen) Landwirtschaft; weg von der grenzenlosen Überschussproduktion auf Kosten der Natur – nicht zuletzt auch zum Schutz der menschlichen Gesundheit.“