WHES-Demo zum EU-Agrargipfel in Koblenz


Ende August wird es in Koblenz richtig wichtig für die Zukunft der Landwirtschaft.

Dann lädt Julia Klöckner Agrarminister*innen aus der ganzen EU an die Mosel ein, um bei Wein und Häppchen über die Neuverteilung der Agrarsubventionen zu verhandeln. Bei der Reform der EU-Agrarpolitik (GAP) entscheidet sich aktuell, wen die EU zukünftig mit 55 Milliarden Euro pro Jahr unterstützt.

Biodiversitätskrise,Höfesterben, Klimakrise, Tierfabriken – wir brauchen dringend einen Systemwechsel in der Agrarpolitik!

Julia Klöckners pestizidfreundliche Politik und ihr Werbekurs für Agro-Gentechnik sind Beispielhaft für ihre Nähe zur Agrarindustrie. Statt mit dem vorhandenen Geld die Ökologisierung der Landwirtschaft voran zu bringen, klammert Siesich mit aller Macht an die pauschalen Flächensubventionen. So profitieren die, die viel Land besitzen. Einfalt statt Vielfalt wird somit gefördert. Das muss sich ändern – Schluss mit der Zahlung von Steuergeld für bienenschädliche Landwirtschaft!

Wenn Klöckner sich im Koblenzer Schloss vor großer Kulisse in Szene setzt, darf unser Protest nicht fehlen. Seid dabei und fordert mit uns:

Agrarwende jetzt! Fördergelder nur noch für bienengerechte, umwelt- und klimaschonende Landwirtschaft, artgerechte Tierhaltung und für den Erhalt der Bauernhöfe!

Wir haben es satt!-Demo zum EU-Agrargipfel

Sonntag, 30. August 2020 | 13 Uhr | Koblenz HBF
Bitte bringt einen Mund-Nasen-Schutz mit und haltet Abstand!