Ist das Bienen- und Insektensterben noch zu verhindern?

Ein Vortrag über die Notwendigkeit einer Wende. Referent: Thomas Radetzki, Imkermeister und
Vorstand der Aurelia Stiftung, Berlin


Pestizide wie Glyphosat oder Neonicotiniode – die im Agrarbereich eingesetzte Chemie schadet unseren Bienen und Insekten. Soviel scheint klar zu sein. Aber in wieweit hängt die Landwirtschaft von diesen Substanzen ab, welches sind die Wirkzusammenhänge und was könnte jeder Einzelne von uns tun?

Dieses komplexe Thema ordnet Thomas Radetzki, für die einen „Bienenpapst“ und für andere Deutschlands führender Lobbyist für die kleinen Bestäuber, in seinem Vortrag. Anhand von Zahlen, Daten und Fakten beschreibt der Referent die aktuelle Situation von Bienen und Insekten und ihre Rollen in den natürliche Kreisläufen.

Auf höchster politischer Ebene wird um Gesetze und Zulassungen von Substanzen gerungen und Thomas Radetzki ist mittendrin. Warum Bayer und Monsanto nicht gut auf ihn zu sprechen sind, werden wir an dem Abend ebenfalls hören.

Thomas Radetzki ist Imkermeister und Vorstand der Aurelia Stiftung mit dem Motto „Es lebe die Biene“ in Berlin.

Do, 7. Juni 2018
19.30 Uhr
Festhalle Leutkirch
Eintritt frei

Sitzplatzreservierung unter 
» anmeldung.elobau-stiftung.de