Trotz Corona-Krise:
„Bienen und Bauern retten“ macht online weiter

Unterschriften sammeln vorerst nur noch online möglich. EU-Bürgerinitiative für bienenfreundliche Landwirtschaft braucht jetzt umso dringender Unterstützung!


Von den öffentlichen Einschränkungen aufgrund der Covid-19-Pandemie bleibt auch die Europäische Bürgerinitiative (EBI) „Bienen und Bauern retten“ leider nicht verschont. Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, rufen wir alle Unterstützer*innen auf, das Stimmensammeln per Unterschriftenlisten bis auf Weiteres zu unterlassen und stattdessen per Email, Telefon und Social Media für die EBI zu werben. Eure Unterstützung ist jetzt umso wichtiger, damit wir dennoch bis Ende September die nötigen eine Million Stimmen zusammenbekommen.

Während Europa und die Welt stillsteht, geht das Insekten- und Artensterben ungeachtet der Corona-Krise weiter. Deshalb fühlen wir uns verpflichtet, unsere Arbeit auch unter den aktuell schwierigen Bedingungen fortzusetzen und alles dafür zu tun, dass die EU endlich für lebensfreundlichere Rahmenbedingungen für Bienen sowie für den Erhalt bäuerlicher Betriebe und eine dauerhaft fruchtbare Natur- und Agrarlandschaft sorgt.

Unser EBI-Kampagnenbüro arbeitet vorerst im Homeoffice weiter, bleibt aber für alle Anfragen erreichbar. Auch haben wir bei der EU-Kommission eine Verlängerung der Zeichnungsfrist beantragt. Allerdings können wir nicht abschätzen, wie die Kommission angesichts der nie dagewesenen Krisensituation über unseren Antrag entscheiden wird. Deshalb halten wir vorerst an der bisherigen Zeichnungsfrist Ende September fest und konzentrieren uns jetzt voll und ganz auf das Sammeln von Online-Unterschriften. Bitte helfen Sie uns dabei!

Jetzt unterschreiben und teilen auf www.aurelia-bienenundbauern.de.