Aktuelles

Imkeraufruf: Aurelia untersucht erneut Rapshonige auf Neonicotinoide

Veröffentlicht am

Die Aurelia Stiftung lässt aktuell wieder Rapshonige anonymisiert auf sieben Neonicotinoide untersuchen. Wir wollen genau hinschauen, ob und wie sich die Situation von Neonicotinoiden im Rapshonig 2022 verändert hat. Bitte werden Sie Teil der jetzt startenden Folgeuntersuchung zu Neonicotinoiden im Rapshonig. Schicken Sie uns bis zum 15.07.2022 Proben Ihres Rapshonigs von 2022.

Bei den Untersuchungen im letzten Jahr haben wir Acetamiprid und das bereits verbotene Thiacloprid im Honig gefunden. Mit den Ergebnissen haben wir uns unter anderem an das zuständige Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) gewandt und die Behörde mit kritischen Nachfragen konfrontiert. Unser Ziel ist ein Anwendungsverbot von Pestiziden in blühenden Pflanzenbeständen. Die Neonicotinoide müssen von den Äckern verschwinden, denn sie sind eine Gefahr für Honigernten, Bienen und andere Bestäuber.

Nutzen Sie die Chance und werden Sie jetzt mit der Aurelia Stiftung aktiv! Gemeinsam schaffen wir mit Ihrem Honig Grundlagen für sachgemäße politische Entscheidungen!

Vorgehen

  1. Bitte schicken Sie ein Glas Rapshonig (250g reicht, 1 Glas je Charge und Standort) bis zum 15.07.2022 an: Aurelia Stiftung, Bismarckallee 9, 14193 Berlin
  2. Bitte schreiben Sie mit wasserfestem Stift oder Aufkleber auf das Glas:
    a. Die ersten drei Ziffern Ihrer Postleitzahl, damit wir grob einordnen können, aus welchen Regionen die Honige kommen.
    b. Eine für andere nicht zuordenbare sechsstellige Buchstabenfolge (z.B. APBELW). Das ist Ihr persönlicher Code, mit dem nur Du die Analysedaten Deines eigenen Honigs später abrufen kannst. Bitte notier Du Dir den Code. Wir speichern ihn nicht in Verbindung mit Deinem Namen. Dadurch stellen wir sicher, dass die Proben nicht zuzuordnen sind.
    c. Wenn Ihr Honig biozertifiziert ist, schreiben Sie bitte zusätzlich noch BIO auf den Honig.
  3. Für die Projektfinanzierung und die Laborkosten bitten wir Sie um eine Mindestspende von 30 Euro pro Probe an: Aurelia Stiftung, DE52 4306 0967 0778 8996 00, GLS Bank oder über unsere Spendenseite. Die Untersuchung im Labor kostet normalerweise 60 Euro pro Probe. Neben den Laborkosten kommen Projektkosten in Form von Arbeitszeit für Recherche, Aufbereitung der Ergebnisse, Öffentlichkeitsarbeit und weitere politische Arbeit auf uns zu. Die Spenden sind steuerlich abzugsfähig. Eine Spendenbescheinigung für Ihre Steuererklärung erhalten Sie automatisch Anfang des nächsten Jahres.
  4. Wenn Sie die Ergebnisse der Honiguntersuchung und den Projektbericht zugeschickt bekommen möchten, dann senden Sie hierfür bitte eine E-Mail an: sarah.thullner@aurelia-stiftung.de. Wir senden Dir dann nach Projektabschluss die anonymisierten Analysedaten aller Proben zu und Du kannst Deine Ergebnisse anhand Deines jeweiligen persönlichen Codes (siehe oben 2.b.) ablesen. Auch Aurelia wird nicht in der Lage sein, die Daten bestimmten Personen zuzuordnen.

Sie haben keinen eigenen Rapshonig geerntet?

Wir sind dankbar um jede finanzielle Spende, da durch die Laboranalysen hohe Kosten auf uns zukommen. Wenn Sie uns finanziell nicht unterstützen können, verbreiten Sie den Aufruf gern an möglichst viele Imker*innen, damit wir möglichst viele Proben sammeln können. Herzlichen Dank!

Jetzt spenden

Ansprechpartner

Sarah Thullner
Agrarreferentin
+49 30 577 00 39 67

Stiften

Ihren Nachlass oder Schenkungsvermögen können Sie bei der Aurelia Stiftung nachhaltig in den Dienst von Bienen und gesellschaftlichem Engagement für Biodiversität stellen.

Informieren

Spenden

Ihre Spende wirkt in sinnvollen und zielgerichteten Projekten für die Bienen. Nur mit Ihrer Hilfe können wir unabhängig für eine gemeinwohlorientierte ökologische und bienenfreundliche Land(wirt)schaft eintreten.

Jetzt helfen

Newsletter
abonnieren

Mit dem Aurelia Newsletter bleiben Sie am Puls unserer Arbeit als Anwältin der Bienen. Er ist kostenlos und jederzeit einfach kündbar.

top